© Bundesjugendring | flickr.com | CC BY-NC 2.0

Ein Projekt der Koordinierungs- und Fachstelle in Zusammenarbeit mit dem Jungen Theater Hof

In allen vier Partnerschaften für Demokratie in der Mitte Europas laden wir Schulen und Bildungseinrichtungen dazu ein, die beiden politischen Theaterstücke "Dschihad One Way" und "Zigeunerboxer" zu sich zu holen. Aus den Aktions- und Initiativfonds der Partnerschaften werden 80% der Theaterkosten übernommen.

Ziel des Projekts ist es, Jugendliche und junge Erwachsene für das Entstehen und die Entwicklung von Extremismus und Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit zu sensibilisieren.

 

Beide Theaterstücke sind sogenannte Monodramen: das heißt, es tritt nur ein Schauspieler auf. Der technische Aufwand ist verhältnismäßig gering, weshalb sich die beiden Stücke als Aula- bzw. Klassenzimmerstücke anbieten.

 


Dschihad One-Waydschihad one way theater hof 300x264px

von Bernd Plöger

ca. 60 Minuten ohne Pause

Altersempfehlung: 14+

Schulaula-Produktion für ca. 100 Zuschauer/-innen

Inhalt: Ein Vater fragt rückblickend, wie sich sein Sohn zunehmend radikalisieren und bis zum Äußersten gehen konnte. Eine dokumentarische Spurensuche ohne einseitige Schuldzuweisungen an Religion, Gesellschaft, Schule oder Familie

"Wir sehen uns im Paradies": Ein deutscher Jugendlicher entflieht der heimischen Provinz und wandert in das syrische Kampfgebiet aus. Das fiktionale Stück zeichnet den Weg eines jungen Konvertiten nach, der sich zunächst radikalisiert und schließlich als Dschihad-Kämpfer in den "Heiligen Krieg" zieht. Experten kommen genauso zu Wort wie Angehörige, Augenzeugen und Freunde. Das dramatische Protokoll einer Radikalisierung versucht dem Unvorstellbaren ein Gesicht zu geben, Zusammenhänge sichtbar zu machen und einfache Erklärungsmuster zu hinterfragen. Im Anschluss an die Vorstellung gibt es Gelegenheit zum Nachgespräch mit dem Team vom Jungen Theater. (Link zum Jungen Theater Hof)
  • Vorführungen in den Landkreisen Hof, Tirschenreuth und Wunsiedel i. Fichtelgebirge (inkl. Auswärtszuschlag)
Kosten Demokratie leben! Eigenanteil Schule Summe
1 Vorstellung 520,- Euro 130,- Euro 650,- Euro
2 Vorstellungen am selben Tag 840,- Euro 210,- Euro 1.050,- Euro
Anteil 80 Prozent 20 Prozent 100 Prozent
  • Vorführungen in der Stadt Hof
Kosten Demokratie leben! Eigenanteil Schule Summe
1 Vorstellung 400,- Euro 100,- Euro 500,- Euro
2 Vorstellungen am selben Tag 640,- Euro 160,- Euro 800,- Euro
Anteil 80 Prozent 20 Prozent 100 Prozent

 

 

 


Zigeuner-BoxerJohann Trollmann Gedenktafel - Fight Antiziganism

Ein Klassenzimmerstück von Rike Reiniger

ca. 50 Min + Nachgespräch

Altersempfehlung: 10+

Klassenzimmerstück für ca. 30 Zuschauer/-innen

Inhalt: 1944 wird der Sinti-Boxer Johann Wilhelm "Rukeli" Trollmann im KZ zu Tode geprügelt. Sein Freund Hans erinnert an die zunehmende Ausgrenzung der Sinti in Deutschland und daran, wie die Nazis Rukeli den Meisterschaftstitel aberkennen, weil er "undeutsch" gekämpft hätte

Vergessen ist für Hans nicht einfach. Der Mann, der da im Klassenzimmer steht, wird von seinen Erinnerungen gequält. Er muss sie loswerden, sie jemandem erzählen. Hans lernt Ruki, einen Sinto, an seinem zwölften Geburtstag kennen. Zunächst durchleben die Beiden eine unbeschwerte Jugend, in der sich alles um den Boxsport dreht. Ruki, der Erfolgreichere, kämpft sich ganz nach oben, wird sogar Deutscher Meister im Halbschwergewicht. Doch kurze Zeit später wird ihm der Titel aberkannt, er soll "undeutsch" gekämpft haben. Schließlich wird er von den Nationalsozialisten zum "Zigeuner-Boxer" degradiert. Er passt nicht in das Bild der Herrenrasse, das die Nazis propagieren. Und so wird im Dritten Reich auch die Freundschaft zwischen Hans und Ruki auf den Prüfstein gelegt. Im Konzentrationslager, wo die lange Hetzjagd nach dem "Zigeuner-Boxer" endet, werden die ehemaligen Freunde durch die grausamen Aufseher zum Äußersten getrieben – zum letzten Mal im Boxring. (Link zum Jungen Theater Hof)
  • Vorführungen in den Landkreisen Hof, Tirschenreuth und Wunsiedel i. Fichtelgebirge (inkl. Auswärtszuschlag)
Kosten Demokratie leben! Eigenanteil Schule Summe
1 Vorstellung 200,- Euro 50,- Euro 250,- Euro
2 Vorstellungen am selben Tag 320,- Euro 80,- Euro 400,- Euro
Anteil 80 Prozent 20 Prozent 100 Prozent
  • Vorführungen in der Stadt Hof
Kosten Demokratie leben! Eigenanteil Schule Summe
1 Vorstellung 120,- Euro 30,- Euro 150,- Euro
2 Vorstellungen am selben Tag 200,- Euro 50,- Euro 250,- Euro
Anteil 80 Prozent 20 Prozent 100 Prozent

 

 

 


Buchung

Für die Terminabsprache und Buchung wenden Sie sich bitte an das Junge Theater Hof, spätestens bis zum 01. Juli 2017 15. September 2017 (verlängert):

Herr Bernd Plöger

Tel. 09281 / 70 70-193

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Vergabe des begrenzten Kontingents werden nach Buchungseingang vorgenommen und vom Jungen Theater Hof bestätigt. Die Laufzeit des Projekts ist bis zum 31.12.2017 - die Vorstellungen müssen bis spätestens zu diesem Stichtag stattgefunden haben und abgerechnet sein. Die Rechnungsstellung über den Eigenanteil erfolgt abschließend über die Koordinierungs- und Fachstelle am Evangelischen Bildungszentrum Bad Alexandersbad.

Teilnehmende Schulen und Einrichtungen verpflichten sich auf die Förderung durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!" hinzuweisen (z.B. Jahresbericht, Schulhomepage, Elternrundschreiben usw.). Für Vorlagen und Logos wenden Sie sich bitte an die Koordinierungs- und Fachstelle:

Stefan Denzler

Tel. 09232 9939-24

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Weiterlesen

Bleiben Sie auf dem Laufenden: Wir informieren vierteljährlich über Aktuelles, Termine und Ausschreibungen in unseren vier Partnerschaften für Demokratie "in der Mitte Europas"

Ihre E-Mail-Adresse:

Anrede:

Vorname:

Name:

Sie möchten sich für unseren Newsletter
anmelden
abmelden