© Bundesjugendring | flickr.com | CC BY-NC 2.0

Am Samstag, 13. Oktober 2018 zeigen wir im Rahmen der Interkulturellen Wochen in Hof und des Begleitprogramms der Anne-Frank-Ausstellung im Landkreis Hof "Die NSU-Monologe" der Bühne für Menschenrechte.Die NSU Monologe

Die NSU-Monologe der Bühne Für Menschenrechte sind dokumentarisches, wortgetreues Theater, mal behutsam, mal fordernd, mal wütend - roh und direkt liefern sie uns intime Einblicke in den Kampf der Angehörigen um Wahrheit und sind in Zeiten des Erstarkens von Rechtsextremismus und Rassismus an Aktualität kaum zu überbieten.

Als der Nationalsozialistische Untergrund (NSU) mordend durchs Land zog, erhielten die Angehörigen der Opfer keine Unterstützung, sondern wurden von Polizei und Medien drangsaliert. Davon erzählt das Stück "Die NSU-Monologe", das auf Interviews mit den Familien der Ermordeten basiert. Es erzählt auch von den jahrelangen Kämpfen dreier Familien der Opfer des NSU - von Elif Kubaşık, Adile Şimşek und İsmail Yozga. Von ihrem Mut, in der 1. Reihe eines Trauermarsches zu stehen, von der Willensstärke, die Umbenennung einer Straße einzufordern und vom Versuch, die eigene Erinnerung an den geliebten Menschen gegen die vermeintliche Wahrheit der Behörden zu verteidigen.

Das Stück beginnt um 19.30 Uhr. Im Anschluss findet ein Nachgespräch mit dem Journalisten Jonas Miller statt, der zum NSU-Komplex recherchiert.

Eintrittspreis: 7,- Euro // ermäßigt: 4,- Euro

(Ermäßigung für Schüler/-innen, Studierende, Freiwilligendienstleistende, Auszubildende sowie ALG II-Empfänger/-innen gegen Vorlage eines passenden Nachweises. Ferner gibt es ein Kartenkongtingent im Rahmen der Kulturloge Hof)

Die Aufführung wird als Projekt der "Partnerschaft für Demokratie" in der Stadt Hof vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ gefördert.

Weitersagen

Im kommenden Jahr gastiert in Selbitz im Landkreis Hof die Ausstellung "Deine Anne - ein Mädchen schreibt Geschichte", die die Lebensgeschichte Anne Franks in den Blickpunkt rückt und damit die Auseinandersetzung mit Antisemitismus, Rassismus und Diskriminierung und der Bedeutung von Freiheit, Gleichberechtigung und Demokratie fördert.

Das Besondere: Schulklassen, Jugend- und Besuchergruppen werden von sogenannten "Peer Guides", also Gleichaltrigen, durch die Ausstellung geführt. Hierfür sucht der Landkreis Hof Jugendliche und junge Erwachsene ab 15 Jahren.

Interesse? Dann melde Dich bitte bis zum Freitag, 15. Dezember 2017, bei Petra Schultz, Kreisjugendpflegerin im Landkreis Hof: Telefon 09281 57434, Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Unterkategorien

Bleiben Sie auf dem Laufenden: wir informieren Sie per Mail über unsere vier Partnerschaften für Demokratie "in der Mitte Europas"

Ihre E-Mail-Adresse:

Anrede:

Name:

Vorname:

Sie möchten sich für unseren Newsletter

 

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung